Macros: IMM (Imba Mount Macro)!


MountPicOk gleich mal reisserisch loslegen. Das Managen der verschiedenen Mounts ist nicht trivial, je nach Gebiet, Situation bedarf es ein spezielles Reittier. In BC konnte man dies relativ einfach mit einem Makro lösen, da lediglich [flyable] oder [noflyable] halfen, zwischen den Situationen zu wechseln.

Mit WotLK ist es nicht mehr so einfach, da inzwischen einige Gebiete zwar als [flyable] geflaggt sind, trotzdem nicht erlauben mit einem Flugmount zu starten (z.B. Tausendwinter). „Was machen“? Es gibt ein inzwischen exzellentes Addon namens GupPet, welches vieler dieser Optionen abdeckt, dazu noch die Minipets verwaltet. Diese Software ist auf jeden Fall einen Blick wert. Trotzdem ist sie nicht perfekt. Zugegeben, mein Fall ist eher speziell, doch wird es nicht wenige da draussen geben, die ein ähnliches Problem haben: Mein Portstein ist in der Schattenseite von Dalaran gesetzt, da dort einfacher geladen werden kann, und der Weg zwischen Port und Bank am kürzestem ist. Dazu besitze  ich ein Mammut, welches ich auch als Standart reiten möchte. Schön und gut, Mammuts sind zu gross, sie kommen weder rein noch raus aus der Kanalisation.

Die üblichen Addons, selbst das gute GupPet, können die Gebiete nicht so fein unterscheiden. Also muss eine andere Lösung her, dazu habe ich ein weit verbreitetes Makro im Netz weiter verändert; das Ergebnis:

/run
if IsMounted()
then Dismount()
return
end
local m
local z=GetZoneText()
local y=GetSubZoneText()
if (z=="Dalaran" or z=="Tausendwintersee") and (y~="Krasus' Landeplatz") or not IsFlyableArea()
then if (y=="Die Schattenseite" or y=="Der Schwarzmarkt" or y=="Kreis der Mächte" or y=="Zur Zauberkrähe")
then m={1}
else m={2}
end
else m={5,6}
end
CallCompanion("MOUNT",m[random(#m)])

Ich hab das Makro ein bisschen formatiert, um es besser lesbar zu machen: Wichtig, man öffne das Begleiter-Fenster und schaue an welche Stelle das Mount steht, dieser Wert muss dann in den Zeilen am Ende „m=“ eingetragen werden.

„then m={1}“ da kommt das Grundmount rein, welches tief genug ist, also bei y angegebenen Subzonen verwendet werden soll „else m={2}“ in diese Klammer soll das/die Mount/s stehen, welche sonst immer am Boden verwendet werden sollten (in meinem Fall das Mammut) „else m={5,6}“ Da kommen die Flugmounts ein, man merke sich, man kann immer mehrere Mounts angeben, dann einfach mit „,“ trennen, es wird zufällig zwischen der Angabe ausgewählt.

Wenn man nur ein Mount haben möchte, einfach nur eine Zahl angeben. Unter „y==“ werden die ganzen Subzonen angegeben, die ein spezielles Groundmount erfordern, wichtig bei allen Zonen, immer die Sprache des Clients verwenden. Jetzt folgt dasselbe als Bandwurm, was sich besser kopieren und in WoW einfügen lässt.

/run if IsMounted()then Dismount()return end local m local z=GetZoneText()local y=GetSubZoneText()if(z=="Dalaran" or z=="Tausendwintersee")and(y~="Krasus' Landeplatz")or not IsFlyableArea()then if(y=="Die Schattenseite" or y=="Der Schwarzmarkt" or y=="Kreis der Mächte" or y=="Zur Zauberkrähe")then m={1} else m={2}end else m={5,6}end CallCompanion("MOUNT",m[random(#m)])

Es ist klar, diese Lösung sprengt den Makro-Limit, man benötigt ein Addons welches grössere Makros erlaubt, z.B. BindPad, da lässt sich der ganze Spass gleich auch an eine Taste binden (aber es gibt auch andere Optionen). Viel Spass

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Macros

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s